Systemlösungen für Mehrfamilienhäuser | Corning

Mehrfamilienhäuser: So gelingt der Glasfaseranschluss noch einfacher

Mehrfamilienhäuser: So gelingt der Glasfaseranschluss noch einfacher

Mehrfamilienhäuser (MFH) umfassen ganz unterschiedliche Gebäudearten wie z.B. kleinere Wohnblöcke mit mehreren Wohnungen, Projekte mit ausgeprägtem Wohn-und Gewerbemix bis hin zu klassischen Hochhäusern. Aber auch andere Faktoren wie Ästhetik, Installationserfahrungen und Zugang zu öffentlichen Wegen können den Projekterfolg und die Produktauswahl beeinflussen. Durch zahlreiche MFH-Installationen in aller Welt haben wir Erfahrungen gesammelt mit denen wir Ihnen die richtige Auswahl an Produkten anbieten können um Sie bei Ihren Projekten zu unterstützen.

Kunden(ver)bindung ist alles

Kunden(ver)bindung ist alles

Zu den Besonderheiten und Herausforderungen bei MFHs zählen: 

  • Beengte oder überfüllte Schächte, unbrauchbare oder nicht durchgängige Rohrleitungen
  • Freier Platz in Gängen und Kellergeschossen ist äußerst knapp bemessen
  • Der Zugang zu den Mietparteien muss koordiniert werden und kann zu Konflikten führen

Die wichtigsten Punkte aus unserer langjährigen Erfahrung mit MFHs weltweit:

  • Verwenden Sie die kleinsten, widerstandsfähigsten und biegetolerantesten Kabel und Fasern, um Nacharbeiten und Reparaturen zu vermeiden
  • Eine Vorkonfektionierung minimiert die Beeinträchtigung von Mietern und beschleunigt die Installation
  • Planen Sie Netzwerkzugangspunkte im Keller und/oder Erdgeschoss
  • Vermeiden Sie teures Spezialwerkzeug (Spleißgeräte)
  • Terminieren Sie passive Netzwerkelemente separat, um die kürzere Lebensdauer aktiver Komponenten zu berücksichtigen


Mit unserer Erfahrung von Millionen realisierter Wohneinheiten (WE) rund um den Globus helfen wir Ihnen, Ihre MFH-Installation zu vereinfachen.

Glasfasereinsatz im Mehrfamilienhaus

A: Hausübergabepunkt (HÜP) im Freien
Teilweise existiert ein Übergabepunkt außerhalb des anzuschließenden Gebäudes. 

B: Im Keller
In größeren Gebäuden gibt es i.d.R. einen eigenen Verteilerschrank für optiwsche Splitter mit Kapazitäten von 32 bis hin zu einigen 100 Wohneinheiten. 

C: Auf der Stockwerksebene
Steigleitungen speisen die Terminals auf den Etagen, die als Übergangspunkte zur horizontalen Verkabelung dienen. Einige Gebäude erfordern ein eigenes Terminal auf jedem Stockwerk, während in anderen Gebäuden ein Terminal zur Versorgung mehrerer benachbarter Etagen verwendet werden kann. 

d: In der Wohnung (Living Unit)
In großen bis mittelgroßen Mehrfamilienhäusern verlaufen horizontale Dropkabel in den Korridoren, wo sie als Zugang für die Kunden dienen. In kleinen MFHs verlaufen die Dropkabel direkt zum HÜP oder Netzwerkübergabepunkt.  

Ganz klar schneller, leichter, besser.

Clear Track Fiber Pathways

Clear Track Fiber Pathways

Die Corning® Clear Track Fiber Pathways ermöglichen es Service-Providern, nahezu unsichtbare Gigabit-Breitbandanschlüsse bereitzustellen – sowohl für Anwendungen innerhalb der Wohneinheit (Inside-Living-Unit, ILU), als auch Anwendungen im Mehrfamilienhaus. Die Lösungen sind durchdacht und sehen auch noch ansprechend aus, die Installation verläuft schnell und einfach. Sie kann von einer  Person innerhalb von Stunden, nicht wie bislang Tagen, erledigt werden – bei minimaler Geräuschentwicklung und kürzestmöglichem Zutritt.

Hilfreiche Tools und Resourcen