Rechenzentrum: Verkabelung | Corning

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]
data-center-cable-deployment

Implementierung der Rechenzentrumsverkabelung

Implementierung der Rechenzentrumsverkabelung

Wir lösen die Anforderungen unserer Rechenzentrumskunden mit fortschrittlichsten Systemlösungen für heutige und zukünftige Anforderungen.

Implementierung der Rechenzentrumsverkabelung

Tipps für die globale Implementierung von Rechenzentren

Implementierung auf globaler Ebene

Unabhängig ob Sie ein globales oder mehr lokales Unternehmen sind, viele dieser bewährten Methoden für die Implementierung von Rechenzentren können auch für Ihr Unternehmen Anwendung finden.

Wir bei Corning dürfen mit tausenden von Kunden im Hinblick auf ihre Rechenzentren zusammenarbeiten und unterstützen sie beim Design, der Installation sowie dem vollständigen Projektmanagement. Dabei lernen wir von ihnen die besten Methoden für die Implementierung an mehreren Standorten.

Ganz gleich, ob es sich in Ihrem Fall um einen globalen Konzern mit Netzwerken in dutzenden Ländern oder mehr um ein lokales Unternehmen mit Niederlassungen in der gleichen Zeitzone handelt – auch Sie können von vielen dieser bewährten Methoden profitieren.

Standardisieren Sie eine einheitliche Infrastruktur

Eine verlockende Vorgehensweise: Jeder Standort entwirft eine Verkabelungsinfrastruktur für die jeweiligen individuellen Bedürfnisse oder physischen Anforderungen. Dies behindert jedoch oft die Skalierbarkeit im Unternehmen. Wechseln Mitarbeiter z. B. von einem Standort an einen anderen, müssen sie sich aufgrund der Abweichungen erst einmal mit der physischen Topografie des neuen Rechenzentrums vertraut machen. Die vorhersehbare, zeitnahe und durchführbare Umsetzung von Umzügen, Erweiterungen und Änderungen kann schwierig sein, wenn jeder Standort über seine eigene Infrastrukturplattform verfügt. 

Für viele unserer Kunden ist eine gewisse Flexibilität am Standort jedoch entscheidend. Da viele Unternehmen nicht jedes Gebäude von Grund auf planen können, kommt es unausweichlich zu physischen Unterschieden zwischen den Standorten. An einem Standort ist vielleicht aus Platzgründen flache Hardware erforderlich, während es an einem anderen sinnvoller sein kann, aufgrund des Platzmangels die Dichte pro Quadratmeter zu erhöhen. An manchen globalen Standorten unserer Kunden sind werkskonfektionierte Lösungen die einzig mögliche Option, in einem anderen Land ist die Vor-Ort-Konfektionierung aber vielleicht die intelligentere Wahl.

In diesem Sinne sollten die verwendeten Systemlösungen die standortspezifischen Anforderungen erfüllen und zugleich auf kombinierbare Komponenten setzen. Unsere Pretium EDGE-Systemlösungen für Rechenzentren ermöglichen verschiedene Varianten, die trotzdem Interoperabilität bieten. Dank unserer Plattform können Komponenten einfach und unternehmensweit gelagert werden. Ihre Beschaffungsteams profitieren dadurch von mehr Effizienz beim Einkauf. 

Global muss wirklich global bedeuten

Achten Sie bei der Auswahl der Infrastrukturoptionen auch genau darauf, wo die Produkte hergestellt werden. Der Produktversand ist zwar heute an praktisch jeden Ort möglich, jedoch nicht unbedingt schnell oder kostengünstig. Hersteller aus der Region – oder zumindest lokale Händler, die die Technologie auf Lager haben – liefern Ihnen die benötigten Produkte mit höherer Wahrscheinlichkeit rechtzeitig und kostengerecht. 

Überprüfen Sie auch, ob dasselbe Produkt an zwei verschiedenen Standorten gefertigt wird. Bei mehreren Warensendungen erhalten Sie möglicherweise nicht dasselbe Produkt. Manchmal können sich die Spezifikationen, Materialien und sogar die Abmessungen eines Produkts standortabhängig unterscheiden. Wirklich globale Unternehmen stellen sicher, dass die für das Unternehmen ausgewählte Technologie von Standort zu Standort identisch ist.

Zunächst scheint dies nur für tatsächlich global agierende Unternehmen von Bedeutung zu sein, aber auch lokale Unternehmen können sich daran ein Beispiel nehmen. Manche unserer Kunden haben zu ihrem eigenen Leidwesen Basiskomponenten wie Kabel oder Stecker herstellerunabhängig als austauschbare Konsumware betrachtet. Das kann jedoch zu Leistungsunterschieden führen. Noch häufiger führt es allerdings an den einzelnen Standorten zu unterschiedlichen Installations- und Wartungsvorgängen und zugleich zu einer ineffizienteren Skalierbarkeit im Unternehmen in der Zukunft.

Ein globales oder unternehmensweites Implementierungsteam

Viele unserer Kunden haben spezielle Teams für die Implementierung des  Rechenzentrums gebildet – sowohl für die ursprüngliche Installation wie auch für Umzüge, Erweiterungen und Änderungen. Diese verbringen mehrere Wochen oder Monate am Stück an den einzelnen Standorten und sorgen dafür, dass dort die globalen Anforderungen erfüllt werden, schulen das Team vor Ort und reisen dann weiter. Während die Reise- und Unterbringungskosten dieser Teams zunächst unattraktiv erscheinen mögen, sprechen sich unsere Kunden, die diesen Ansatz gewählt haben, klar dafür aus - die Kosten werden durch die beschleunigte Implementierung mehr als wettgemacht. Die Einarbeitung dieser äußerst erfahrenen Teams ist an jedem neuen Standort sehr gering oder gar nicht nötig. Auch die standortübergreifende einheitliche Implementierung wird als weiterer Vorteil angesehen. Die Installation durch Experten verringert zudem das Risiko zukünftiger Ausfallzeiten und Leistungsprobleme.

Manche Technologiehersteller wie Corning bieten Dienstleistungen für das Projektmanagement oder die Vor-Ort-Installation für Kunden an, die kein unternehmensweit zuständiges Spezialteam bilden können.

Ressourcen

Werkzeuge für Ihre Rechenzentrumsimplementierung

Zusätzliche Ressourcen