Optical Fiber Myths

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]

Glasfaser-Mythen

Glasfaser-Mythen

Ob wir uns ein Glas Wasser einschenken oder unsere Windschutzscheibe sauber machen, wir sehen Glas als eine Selbstverständlichkeit unseres Alltags – funktional aber auch zerbrechlich. Unsere Annahmen über seine Eigenschaften wurden durch eine Mischung lebenslanger Warnungen (Sei vorsichtig damit, das ist Glas!) und eigener Erfahrung (mein Fußball hat das Fenster zerbrochen) geformt.

Mythos #1 – Glas ist Glas

Nachdem wir ein Jahrhundert lang Glas erforscht haben, besitzen wir bei Corning tausende Glastechnologie-Patente. Nur mit dem Hinzufügen eines kleinen Elements können sich Glaseigenschaften signifikant ändern. Zum Beispiel konnten durch  hinzufügen von titan-dotierten Siliziumdioxid in Glasstäbe die Doktoren Robert Maurer, Peter Schultz und Donald Keck die verlustarme optische Glasfaser entwickeln. Eine Technik die die Art wie wir uns weltweit verbinden und kommunizieren revolutioniert hat.

Mythos #2 – Glas kann nur Flüssigkeiten und feste Stoffe halten

Wenn wir an Glasbehälter denken, denken wir normalerweise an das Füllen einer Tasse oder das Öffnen eines Marmeladenglases. Aber mit der Erfindung der verlustarmen optischen Glasfaser benutzen wir haardünne Glassträhnen um Daten, Stimmen und Videos mit Lichtsignalen zu transportieren. Durch einen Lichttransportbereich (oder Kern) und umhüllt mit einem lichtwellenundurchlässigen Material ist jede optische Faser eine Informationsautobahn, die fast unbegrenzte Kapazität für unsere nach Bandbreite hungernden Welt bietet.

Mythos #3 – Glas ist zerbrechlich

Wer hat noch nicht ein Glas auf dem Küchenboden zerbrechen sehen? Viele Alltagsprodukte aus Glas sind sehr zerbrechlich. Indem Corning Wissenschaftler Glaseigenschaften auf einer molekularen Ebene verändern, erschaffen sie Glasprodukte, die so stark wie Stahl sind. Jeder Zentimeter unserer optischen Glasfasern, die so dünn wie Menschenhaar sind, ist getestet und unser qualitativ hochwertiger Herstellungsprozess gewährleistet, dass die Zugfestigkeit 100000 Pfund per Quadratzoll beträgt. Weit davon entfernt zerbrechlich zu sein, halten Cornings Glasfasern die Handhabung bei der Installation und den Betrieb unter rauen Umweltbedingungen in Netzwerken überall auf der Welt aus.

Mythos #4 – Glas ist für Fenster

Wir sehen die Welt durch das Glas unserer Fenster - und sind mit der Welt verbunden durch das Glas in optischen Fasern. Seit ihrer Erfindung vor über 40 Jahren wurden weltweit mehr als 2 Milliarden Kilometer Glasfasern verlegt. So wurde eine Informations-Superautobahn geschaffen, die uns umgehend und kontinuierlich global kommunizieren lässt mit Geräten wir Computern, Smart Phones, HD TVs, Spielkonsolen, E-Readern und vielen mehr.

Mythos #5 – Glas kann man nicht biegen

Während das Glas in unserem Alltag starr und unbiegsam scheint, sind optische Glasfasern flexibel genug um in einen 5 mm Radius gebogen zu werden, dank Cornings Erfindung der ClearCurve® Single-mode optischen Glasfaser. Hergestellt für Installationen mit vielen Ecken und Kanten oder schwer zugänglichen Installationen können diese Fasern gebogen werden ohne Leistung einzubüßen. Das Time Magazin hat dieses Produkt als eine der besten Erfindungen von 2007 ausgezeichnet.

Mythos #6 – Glas ist anspruchslose Technik

Cornings verlustarme optische Glasfasern waren der Funke für den Beginn des Informationszeitalters und sind noch immer an der Spitze der Technik, die das Internet, drahtlose und interaktive Technologien unseres Alltags möglich macht. Über die letzten vier Jahrzehnte hat Corning  diese bahnbrechende Erfindung ausgebaut und entwickelt neue Fasertechniken für Seekabel-, Weitverkehrs-, Fiber-to-the-Home und Unternehmensnetzwerke, um eine schnellere, bessere und kostengünstigere Kommunikation ermöglichen.

Mythos #7 – Glas kann die Welt nicht verändern

Durch optische Glasfasern hat sich die Welt bereits verändert. Was wir mit einer bahnbrechenden Entdeckung 1970 begonnen haben ist eine Technologie geworden, die die Art mit der wir uns verbinden, kommunizieren und Geschäfte machen revolutioniert hat. Indem Sie jetzt gerade diese Webseite lesen, sind Sie ein Teil dieser Revolution, zusammen mit Milliarden anderer Menschen greifen Sie auf Daten, Audio und Video zu und das mit optischen Glasfasern. Dank der Eigenschaften und Möglichkeiten der optischen Glasfasern bewegt sich die Welt heutzutage wortwörtlich mit Lichtgeschwindigkeit.