TV-Moderatoren präsentieren Ihnen in Videos das Glas der Zukunft | Das "Glaszeitalter" | Innovation | Corning.com

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]
Science Of Glass

Science Of Glass

Science Of Glass

TV-Moderatoren präsentieren Ihnen in Videos das Glas der Zukunft

TV-Moderatoren präsentieren das Glas der Zukunft

Zwei in den USA bekannte TV-Moderatoren verwenden einen Vorschlaghammer, eine Motorsäge und einige explosive visuelle Effekte, um Ihnen die beeindruckenden Eigenschaften von Glas in kurzen, unterhaltsamen Videos auf dem YouTube-Kanal von Corning zu präsentieren.

Jamie Hyneman und Adam Savage, beide bekannt dafür, dass sie komplexe wissenschaftliche Konzepte auf unterhaltsame und verständliche Weise erklären, führen Zuschauer in das Glaszeitalter ein und werfen einen kurzen Blick auf die Geschichte von Glas. Savage merkt dazu an: „Die Eigenschaften von Glas als Werkstoff beginnen wir erst jetzt zu verstehen.“

Im ersten Video demonstrieren die beiden die Flexibilität von optischen Fasern und beschreiben die vielfältigen Möglichkeiten von Glasfasern zur Datenübertragung. Sie schauen sich die Flexibilität von Fasern und Corning Willow Glass an, das sich wie Papier biegen lässt, und prüfen andere Glasstücke auf Merkmale, die in der Regel nicht in Glas vorzufinden sind.

„Mir gefällt dieses neue Glaszeitalter, in dem wir uns befinden“, schmunzelt Hyneman. 

Im zweiten Video versucht das unterhaltsame Duo, die Widerstandsfähigkeit von Corning® Gorilla® Glass zu testen. Es widmet sich auch einem der grundlegendsten, dennoch beeindruckenden Beispiele für Druckfestigkeit in Glas: der Bologneser Träne.

Dieses Phänomen wurde zum ersten Mal im 16. Jahrhundert in Europa bekannt und tritt auf, wenn ein heißer Tropfen geschmolzenen Glases in kaltes Wasser fällt. Aufgrund der schnellen Abkühlung der Oberfläche wird eine dünne äußere Schicht geschaffen, die in den noch immer heißen Kern eindringt. Die daraus folgende Spannung führt zu der bemerkenswerten Stärke von Glühlampen. Selbst schwere Hammer zerbrechen sie nicht; wird aber das fadenförmige Ende entfernt, wird die Spannung des gesamten Tropfens freigegeben, der dann in viele Stücke zerbricht.

Wie hängt dies mit modernen Werkstoffen im Glaszeitalter zusammen? Die Moderatoren beschreiben, wie sich dünnes und sehr widerstandsfähiges Glas für Windschutzscheiben in Fahrzeugen eignet und Steinschläge auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr automatisch zu Brüchen führen.

Alle Videos, je ca. 10 Minuten lang, befassen sich mit den unerwarteten Eigenschaften von Glastechnologien und ihren künftigen Anwendungen. Schauen Sie sich für weitere Informationen die gesamte Videoreihe auf YouTube an oder bleiben Sie hier, auf der Webseite „Das Glaszeitalter“ auf dem Laufenden.