Sauerstoff trifft auf Silizium – So beginnt die Glasherstellung | Das "Glaszeitalter" | Innovation | Corning.com

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]
Glaswissenschaft

Glaswissenschaft

Glaswissenschaft

Sauerstoff trifft auf Silizium – So beginnt die Glasherstellung

Sauerstoff und Silizium – Basis für Glas

Oxide – die chemischen Verbindungen, aus denen Glas besteht – stellen die grundlegendsten chemischen Verbindungen dar: mindestens ein Sauerstoffatom verbindet sich mit einem anderen Element.

Ein wichtiger Bestandteil von Glaszusammensetzungen ist ein Oxid namens Siliziumdioxid (Quarz), eine Verbindung aus zwei Sauerstoffatomen und einem reinen Siliziumatom. Diese Kombination ist für viele Glaszusammensetzungen von zentraler Bedeutung, denn es gilt: je höher der Siliziumgehalt, desto geringer die Wärmeausdehnung und höher die Temperaturschockbeständigkeit.

Das Corning Museum of Glass hat einige Geheimnisse, die Silizium, Siliziumdioxid und andere Verbindungen mit ähnlichem Namen aber gänzlich anderen Funktionen umgeben, gelüftet.

Mehr erfahren.