Glas spielt weiterhin eine zentrale Rolle in der Medizinforschung | Das "Glaszeitalter" | Innovation | Corning.com

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]
Glaswissenschaft

Glaswissenschaft

Glaswissenschaft

Glas spielt weiterhin eine zentrale Rolle in der Medizinforschung

Glas weiterhin zentral in der Medizinforschung

Seit Jahrhunderten ist Glas für Chemiker und Forscher ein unabkömmlicher Bestandteil in ihren Laboren. Glasgefäße waren für Laborexperimente so wichtig, dass Chemiker vor Beginn der Massenproduktion häufig neben ihrer eigentlichen Tätigkeit auch Glas bliesen und ihre eigenen Laborgeräte zur Messung, Mischung und Lagerung von Chemikalien schufen.

Hochqualitative Laborprodukte aus Glas, wie die der Marke PYREX® von Corning Incorporated, die seit 100 Jahren zum Einsatz kommen, erfüllen auch heute noch die hohen Anforderungen globaler Branchen, u.a. in den Bereichen chemische Forschung oder Produktion von Impfstoffen.

Dank der porenfreien Oberfläche können keine Fremdstoffe in Glas eindringen. Zudem lässt sich Glas leicht wiederverwenden. Aufgrund der Transparenz von Glas lassen sich chemische Reaktionen leicht ablesen. Temperaturen bis zu 230°C sind mühelos möglich; über kurze Zeit sogar bis zu 400°C.

Da sich Glas leicht formen lässt, steht Forschern eine Vielzahl unterschiedlicher Formen und Größen zur Verfügung – von Standard-Bechern und Fläschchen hin zu Spezialröhrchen, Rührern und Geschirr zur Züchtung lebendiger Zellen. 

Aufgrund seiner Stabilität und Verlässlichkeit, selbst in anspruchsvollen Laborumgebungen, nimmt Glas zweifelsohne eine bedeutende Rolle in der Geschichte der modernen Medizin ein. PYREX-Produkte spielten z.B. bei der Massenproduktion von Penicillin während des 2. Weltkriegs eine wichtige Rolle. Gefäße aus PYREX – manche fassen sogar ca. 19 Liter – wurden auch für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb des von Dr. Jonas Salk in den 50ern entwickelten Polioimpfstoffs verwendet.

Glasinnovationen helfen Forschern, auch künftig neue Chemikalien und Medikamente zu entwickeln. Großes Interesse wecken neue Oberflächentechnologien, die spezielle Forschungsvorhaben in der Biochemie und Molekularbiologie unterstützen.

Wurden PYREX-Flaschen vor über einem halben Jahrhundert für den Transport von Impfstoffen verwendet und trugen dazu bei, Menschenleben zu retten, werden jetzt neue Glasformeln entwickelt, die während des Versands und der Lagerung noch widerstandsfähiger gegenüber Brüchen und Erosion sind. Diese neuen Innovationen helfen sicherzustellen, dass Glas auch künftig im Gesundheitsmarkt eine Schlüsselrolle im Bereich Innovationen und Erforschung spielt.