Ceramics | Materials Science | Corning.com

We use cookies to ensure the best experience on our website.
View Cookie Policy
_self
Accept Cookie Policy
Change My Settings
ESSENTIAL COOKIES
Required for the site to function.
PREFERENCE AND ANALYTICS COOKIES
Augment your site experience.
SOCIAL AND MARKETING COOKIES
Lets Corning work with partners to enable social features and marketing messages.
ALWAYS ON
ON
OFF

Diese Seite wird am besten mithilfe der neuesten Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox angezeigt.

Close[x]
Small, solid ceramic cylinders are manufactured, fired in mass

Was sind Keramikwerkstoffe?

Was sind Keramikwerkstoffe?

Robuste Keramikwerkstoffe für verschiedenste Verwendungszwecke. 

Was sind Keramikwerkstoffe?

Keramik gilt als enger Verwandter von Glas. Beide Werkstoffe sind anorganisch, besitzen viele nützliche physikalische Eigenschaften und lassen sich in Hochtemperaturverfahren formen.  Mit der richtigen Zusammensetzung und dem richtigen Formprozess können beide Werkstoffe extrem hart und temperaturbeständig sein, sodass sie sich auch für raue Umgebungen wie dem Weltall eignen.

Der Hauptunterschied zwischen Glas und Keramik sind die chemischen Verbindungen, die die innere Struktur des Werkstoffs zusammenhalten. Im Gegensatz zu Glas, in dem Atome zufällig angeordnet sind, treten in Keramikwerkstoffen Verbindungen auf, wenn sich positive und negative Ionen zusammentun und eine regelmäßige Kristallstruktur bilden – die wiederum Licht, dem sie ausgesetzt ist, streuen kann. Normalerweise ist Keramik ein lichtundurchlässiges Material, auch wenn es Beispiele für transparente Keramik gibt.

Quasi in der Mitte zwischen Glas und Keramik befindet sich Glaskeramik. Ursprünglich handelt es sich dabei um Glas, das sich in eine fast komplett kristalline, oder keramische, Substanz verwandelt. Dies geschieht unter kontrollierter Wärmeeinwirkung und unter Hinzufügen eines Keimbildners (z.B. Silber oder Titan), der Keime bildet, um welche Kristalle wachsen können.

Wie bei Glas auch können Materialwissenschaftler die Formeln von Keramik und Glaskeramik manipulieren, um verschiedenste Eigenschaften zu erzielen. Einige Keramiken sind nahezu strom- und wärmeundurchlässig, sodass sie sich hervorragend u. a. als Isolierstoffe für die Verkabelung im Haushalt oder für die Hitzeschilde von wiedereintretenden Raumfahrzeugen eignen.

Andere Keramiken verfügen über stark leitende Eigenschaften und bilden eine neue, wachsende Kategorie: die Elektrokeramik. Sie kommt in energiesparenden Ultrakondensatoren, in der Drahtloskommunikation und anderen bahnbrechenden Innovationen zum Einsatz.

Erfahren Sie hier mehr über interessante Fakten zum Thema Keramik.